27 | 04 | 2021

Bevorzugen Sie lokale europäische Produkte in Ihrem gemeinsamen Restaurant

Die Änderungen des Lebensmittelrechts und die starke Nachfrage der Öffentlichkeit nach besseren, umweltfreundlicheren und biologischen Produkten haben einige Fallstricke bei der Herstellung lokaler Produkte aufgedeckt. Um hier mitzuhalten, sollte ein Restaurant in seinen Menüs saisonale, nachhaltige Produkte anbieten, und ein bestimmter Anteil davon muss aus biologischem Anbau stammen.

Leider geht diese Regel nicht immer Hand in Hand mit der lokalen Produktion. Ein neuer Horizont zeichnet sich ab: Europa wird zu einem lokalen Faktor, zum Gegenstand der lokalen Gastronomie.

Die Grenzen des Kurzschlusses, und die europäische lokale Lösung

Wenn es immer interessant ist, eine Küche vorzuschlagen, die aus dem Kurzschluss resultiert, mit Produkten, die von lokalen Produzenten stammen, ist es derzeit schwierig, die Lebensmittelautonomie in den größten Städten zu berücksichtigen. In der Tat ist die Anzahl der zu produzierenden Mahlzeiten im Vergleich zum lokalen Produktionsangebot viel zu hoch. Es ist daher notwendig, sich außerhalb eines Radius von 100 km zu versorgen.

Ein europäischer Bedarf, der durch die Gesundheitskrise deutlich wird

Die Schwierigkeiten, die durch die Covid-19-Gesundheitskrise auferlegt wurden, zeigen, dass ein Ernährungsprogramm, das ausschließlich auf lokaler Landwirtschaft und kurzen Kreisläufen basiert, auf lange Sicht kompliziert umzusetzen ist. In der Tat hat diese Krise die zunehmende Verarmung der biologischen Vielfalt und des Nahrungsmittelangebots inEuropa aufgezeigt und damit die Notwendigkeit eines kollektiven europäischen Nahrungsmittelsystems offenbart. Viele Lebensmittelbereiche können nicht lokal produziert werden. Es ist daher notwendig, sich an andere Exportländer zu wenden. Darin liegt der ganze Sinn der Förderung einer europäischen Landwirtschaft. 

Bieten Sie in Ihrem Restaurant lokale europäische Speisen an

Die Menschen achten immer mehr auf die Herkunft der Produkte, die sie konsumieren, und sind wachsam, was die Qualität und Rückverfolgbarkeit der Zutaten angeht, die auf den Speisekarten ihrer Gemeinschaftsrestaurants stehen. Schul-, Hochschul- und Universitätskantinen, Betriebsrestaurants und Krankenhausdienste müssen diese Erwartungen erfüllen. Diese Notwendigkeit der Rückverfolgbarkeit geht einher mit den Rechtsetzungen europäischer Länder, welche die Verwendung von biologischen und saisonalen Produkten fördern. Leider ist es oft kompliziert, kurze Wege, lokale Erzeuger und Bio-Produkte zu kombinieren.

Nach mehreren Studien ist der Anteil nationaler Bioprodukte im Vergleich zu europäischen Bioprodukten rückläufig.

Und das aus gutem Grund: Die regionale Versorgung kommt nicht voran - eine unzureichende Antwort auf eine steigende Nachfrage. Hier setzt die Idee des europäischen Sammelprogramms für Lebensmittel an, das es den Menschen ermöglicht, die Herkunft des Produkts zu kennen, auf Bio-Lebensmittel zurückzugreifen und einem europäischen Landwirt einen Gewinn zukommen zu lassen.